»Die Prosa von Lyonel Trouillot entwickelt eine
ungeheure Kraft, sie ist tiefgründig und voller Poesie.
«
JOURNAL DU DIMANCHE
Straße der verlorenen Schritte

Lyonel Trouillot

Straße der verlorenen Schritte

Roman

Aus dem Französischen von
Barbara Heber-Schärer und Claudia Steinitz
160 Seiten, € 16,90
Gebunden mit Schutzumschlag

Erscheinungstermin

19. August 2013

ISBN

978-3-95438-015-2
Eine alte Bordellbesitzerin, die mitansehen muss, wie Hass und Gewalt das Leben ihrer Mädchen zerstören. Ein Taxifahrer, der zwischen die Fronten gerät und alles verliert, was er besitzt. Und ein Intellektueller, der vergeblich in der Liebe einen Ausweg sucht. Lyonel Trouillot lässt drei Menschen von einer Nacht erzählen, als Haiti zur Hölle auf Erden wurde.
Port-au-Prince. Das Gerücht verbreitet sich in Windeseile. »Geht nicht nach draußen«, heißt es, »heute Nacht passiert etwas.« Langsam wird es dunkel, der Strom fällt aus. An Stromstörungen hat man sich längst gewöhnt – ebenso daran, Wut und Hunger hinunterzuschlucken. Die Anhänger der Opposition wollen mit Gewalt an die Macht, doch es besteht Gefahr, dass die Miliz des Diktators unter der Bevölkerung ein Blutbad anrichtet. Auf der Suche nach einem letzten Kunden irrt ein Taxifahrer durch die Straßen der Hauptstadt. Zur selben Zeit flüchtet ein junger Mann mit seiner Arbeitskollegin in das Haus eines Freundes, der hoch oben auf einem Hügel über der Stadt wohnt. Es soll ihre erste gemeinsame Nacht werden. Währenddessen steht die Besitzerin des größten Bordells der Stadt am Fenster und betrachtet sorgenvoll die Szenerie. Sie spürt, dass bald schon Blut fließen wird …
Lyonel Trouillots Debütroman »Straße der verlorenen Schritte« hat auch heute, fünfzehn Jahre nach seinem Erscheinen in Frankreich, nichts von seiner Kraft eingebüßt. In seiner mitreißenden, poetischen Sprache schildert Lyonel Trouillot die Ereignisse einer einzigen Nacht, in der sich das tragische Schicksal eines ganzen Landes offenbart. Denn wer Hass sät, wird Sturm ernten.