»Einer der herausragenden Autoren seiner Generation«THE OBSERVER
Speicher 13

Jon McGregor

Speicher 13

Roman

Aus dem Englischen von
Anke Caroline Burger
352 Seiten, € 22,00
Gebunden mit Schutzumschlag

Erscheinungstermin

22. Januar 2018

ISBN

978-3-95438-084-8

Auch als eBook erhältlich

Ein vermisst gemeldetes Mädchen. Zeugen, die mehr wissen, als sie sagen. Und Ermittlungen, die im Sande verlaufen. Jon McGregors »Speicher 13« beginnt wie ein literarischer Thriller – und wird ganz beiläufig zu einem eindringlichen Roman über das menschliche Leben und die Vergänglichkeit der Zeit.
Ein kleines Dorf in Mittelengland. Die dreizehnjährige Rebecca Shaw, die hier mit ihren Eltern die Weihnachtsferien verbringt, kehrt von einer Moorwanderung nicht zurück. Die Polizei leitet umgehend eine großangelegte Suchaktion ein. Ein Hubschrauber wird eingesetzt, Beamte durchkämmen die Gegend, Taucher kontrollieren die umliegenden Speicherseen. Auch die Dorfbewohner beteiligen sich an der Suche. Die Presse erfährt vom Verschwinden des Mädchens und schickt Reporter vor Ort. Bald schon fürchten alle Beteiligten das Schlimmste, und die Leute im Dorf müssen einen Weg finden, im Schatten der Ereignisse ihren Alltag zu bewältigen …
Mit großer Virtuosität und untergründiger Spannung erzählt Jon McGregor, wie Menschen mit einer Tragödie umgehen, die sie aus nächster Nähe miterleben, und was von dieser Tragödie den Wandel der Zeit überdauert. Denn die Ungewissheit bleibt. Auch wenn die Jahre vergehen.

Pressestimmen

FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG

"Die klare, lakonische Prosa eines Erzählers, dessen Allwissenheit einen nie nervt." 
Peter Körte

BRIGITTE

"Die sensible Studie einer Gemeinschaft, die einfach weitermachen muss. Jon McGregor geht es in seinem subtilen Roman nicht um die Lösung des Falls, sondern um die am Rande Betroffenen." 
Meike Schnitzler

FRANKFURTER RUNDSCHAU

"Jon McGregor ist ein Meister der vielsagenden Andeutungen… Jedes Detail in diesem Roman erscheint zwanglos und zufällig. Jedes Detail, das ist bald klar, ist sorgsam ausgewählt und ebenso sorgsam formuliert. Vieles bleibt in der Schwebe, aber genauso bleiben die Dinge im wirklichen Leben in der Schwebe." 
Sylvia Staude

NEUE ZÜRCHER ZEITUNG AM SONNTAG

"Jon McGregor gelingt es meisterlich, auf fast paradoxe Weise Spannung zu erzeugen: durch das langsame, unaufgeregte Schildern jenes Alltags, in den die Dorfbewohner allmählich zurückfinden."
Manfred Koch

DIE WELT

"Es gibt keinen einzigen deutschen Schriftsteller, der könnte, was McGregor kann: Trocken, chronistenhaft und doch flirrend vor Genauigkeit ein Puzzle zusammensetzen, ein (Dorf-)Leben auf dem Land aus miniaturisierten Porträts, Sätzen, kleinsten Begebenheiten." 
Elmar Krekeler

FAZ - FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

"Ein sehr lesenswerter und kunstvoller Roman." 
Julika Griem

NZZ - NEUE ZÜRCHER ZEITUNG

Ein Dorf im englischen Sheffield: wie provinziell, wie langweilig. Oder doch nicht? Der Schriftsteller Jon McGregor liefert einen literarisch rundum geglückten Gegenbeweis.
Angela Schader

WDR 5 "BÜCHER"

"Ein großartiges Buch! Ein Roman, der aufs Schönste zeigt, wie aus einem Tatort-Thema große Literatur werden kann. Und falls wir am Jahresende die zwölf besten Bücher 2018 nennen sollten, wird es für den März ganz sicher "Speicher 13" sein. Wir haben schon lange kein Buch mehr gelesen, dass es geschafft hat, einen derartigen Sog zu entwickeln." "Ein großartiges Buch! Ein Roman, der aufs Schönste zeigt, wie aus einem Tatort-Thema große Literatur werden kann. Und falls wir am Jahresende die zwölf besten Bücher 2018 nennen sollten, wird es für den März ganz sicher "Speicher 13" sein. Wir haben schon lange kein Buch mehr gelesen, dass es geschafft hat, einen derartigen Sog zu entwickeln."
Christine Westermann und Andreas Wallentin